Die Homotoxikologie oder Antitoxische Therapie

 

Die Homotoxikologie wurde von dem deutschen Arzt und Homöopath Dr. Hans – Heinrich Reckeweg entwickelt.

Die klassische Homöopathie orientiert sich zur Therapiefindung am sog. Arzneimittelbild und arbeitet mit Einzelmitteln.

In der Antihomotoxischen Medizin wird indikationsbezogen vorgegangen.

Vor allem in der Tiermedizin konnten wir erstaunliche Erfolge mit der Homotoxikologie verzeichnen und für mich ist diese Therapieform in der Tumortherapie unverzichtbar. 

„Nach der Homotoxinlehre sind alle jene Vorgänge, Zustandsbilder und Erscheinungen, die wir als Krankheiten bezeichnen, der Ausdruck dessen, dass der Körper mit Giften kämpft und dass er diese Gifte unschädlich machen und Ausscheiden will.Entweder gewinnt dabei der Körper oder er verliert den Kampf. Stets aber handelt es sich bei jenen Vorgängen, die wir als Krankheiten bezeichnen, um biologische, d.d. naturgerechte Zweckmäßigkeitsvorgänge, die der Giftabwehr und Entgiftung dienen.“

Quelle; Heel „Homotoxikologie, Grundlagen für die therapeutische Praxis“

 

Anwendungmöglichkeiten: 

Die Antitoxische Medizin lässt sich nach eigenem Verständnis bei einer Vielzahl von Krankheiten und Störungen einsetzen.

Sind durch die Gifte bereits Körperstrukturen verändert, kann die Homotoxikologie zwar nicht mehr heilen, jedoch Beschwerden lindern.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright 2016

Anrufen

E-Mail

Anfahrt